AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

RedVelvet Dance&Event Agency

Stand November 2013

§ 1 Ausfall oder Krankheit

Bei Ereignissen wie Straßensperrungen, Polizeikontrollen, Unfällen, Umleitungen, Schneefällen, Eisglätte oder ähnliches die zu ungewollten Verzögerungen/ Verspätungen führen können weisen wir Sie darauf hin, dass eine Toleranzspanne von mindestens 1 Stunde gewährleistet werden muss. Bei Eintritt von Verzögerungen werden Sie unmittelbar telefonisch benachrichtigt.

Sollte durch Unfall oder Krankheit der/die Künstler/innen die Show nicht durchzuführen sein, so wird für Sie sofort wenn möglich ein Ersatz gestellt oder mit Ihrem Einverständnis ein Ersatztermin festgelegt. Der/Die Künstler/innen muss einen schriftlichen Nachweis erbringen in Form eines Attest oder Polizeiberichts. Ein Schadensersatz vom Veranstalter kann nur dann geltend gemacht werden wenn kein schriftlicher Nachweis in Form eines Attest oder Polizeiberichts vorgelegt werden kann und das nur in Höhe der vereinbarten  Gage.                                                                                                                                                                                                                                                                         
(1)
RedVelvet bemüht sich, die vertraglich vereinbarten Auftrittszeiten genau einzuhalten. Sollte es aufgrund höherer Gewalt, zu Verspätungen kommen, so ist der Auftraggeber nicht zur Gagenkürzung berechtigt!

§ 2 Stornierung

Im Falle einer Stornierung gelten folgende Regelungen:
Bei einer Stornierung der Show,  bis zu 12 Tage vor dem Auftrittstag sind 70% der Gage an die Agentur zu zahlen. Bei einer Stornierung bis zu 3 Tage vor dem Auftrittstag werden 100 % der Gage fällig.

Sollte der Kunde irrtümlich eine Doppelbuchung bei einem anderen Anbieter getätigt haben berührt das die Abmachung mit der Agentur RedVelvet nicht.

§ 3 Versicherung bei Feuerbuchungen

Für einen sicheren Ablauf der Feuershow, haben wir Löschdecken und Feuerlöscher immer zur Hand. Zu Ihrer und auch unserer Sicherheit haben alle Künstler eine Feuerversicherung.

§ 4 Geltungsbereich

Die AGB’s sind fester Vertragsbestandteil eines jeden Engagementvertrages der mit RedVelvet geschlossen wird. Hierbei ist die Form des Engagementvertrages nicht maßgebend. Der Vertrag kann sowohl mündlich, als auch schriftlich zustande kommen.

§ 5 Gage

Die Gage ist vor dem Auftritt wenn nicht anders vereinbart in bar (keine Schecks), an den Künstler oder seinen Beauftragten auszuhändigen. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt Gagenkürzungen vorzunehmen. Die Gage ist immer in Euro zu begleichen, Fremdwährungen werden nicht akzeptiert! Befindet sich ein Auftraggeber im Zahlungsverzug, so ist der Auftragnehmer berechtigt weitere Leistungen zu verweigern. Dennoch müssen die gebuchten Leistungen vom Auftraggeber beglichen werden! Bei Zahlungsverzug ist der Auftragnehmer berechtigt ab dem ersten Tag des Zahlungsverzugs Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Basiszinssatzes der Deutschen Bundes Bank zu berechnen.

§ 6 Auftritt und Aufenthalt

Der Auftraggeber sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Bei Veranstaltungen mit Moderation ist ein Funkmikrofon vom Auftraggeber zu stellen. Der Auftraggeber stellt für den/die Künstler die Garderobe zur Verfügung welche während des Auftrittes ausschließlich von den Künstlern und seinen Beauftragten genutzt werden darf. Die Garderobe muss abschließbar und im Winter beheizbar sein! Ferner sollten ein Spiegel und Waschgelegenheiten vorhanden sein. Dem Auftraggeber ist die Art der Darbietung bekannt. An Weisungen des Auftraggebers, die den künstlerischen Charakter der Veranstaltung betreffen, ist der Künstler nicht gebunden!

§ 7 Steuern/Abgaben/Genehmigungen

Der Künstler versteuert sein Einkommen selbst nach den Rechtsvorschriften seines jeweiligen Wohnsitzes. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt hier irgendwelche Abzüge geltend zu machen. Auftrittsbewilligungen, GEMA und sonstige Gebühren sind Sache des Auftraggebers. Bei Auftritten im Ausland (außerhalb Deutschlands) sorgt der Auftraggeber für eine entsprechende Arbeitsbewilligung für den Künstler, sofern diese erforderlich ist. Der Auftraggeber trägt die Kosten der Künstlersozialkasse.

§ 8 Reisekosten und Übernachtung

Reisekosten sind, sofern nichts anderes Vertraglich vereinbart ist, in der Gage des Künstlers bereits enthalten. Sofern eine Hotelunterbringung nötig ist, bucht der Auftraggeber auf seine Kosten die Vertraglich vereinbarte Anzahl der Hotelzimmer in einem guten Mittelklassehotel. Die Hotelanschrift ist dem Auftragnehmer zeitnah, mindestens jedoch 4 Tage vor Veranstaltungstermin, mitzuteilen.

§ 9 Catering

Sofern Vertraglich nichts anderes vereinbart ist, sind Speisen und alkoholfreie Getränke im üblichen Rahmen für den Künstler und dessen Begleitung frei!

§ 10 Sicherheit

Der Auftraggeber ist für die Sicherheit des/der Künstler verantwortlich. Entsprechende Vorkehrungen sind je nach Lokalität zu treffen. Kann der Auftraggeber die Sicherheit des/der Künstler nicht garantieren, so kann der Auftritt abgebrochen bzw. nicht durchgeführt werden. Das entbindet den Auftraggeber nicht von der Zahlung der vereinbarten Gage.

 § 11 Haftung des Auftragnehmers

Der Auftragnehmer haftet für alle evtl. entstehenden Schäden und Ansprüche gegenüber dem Auftraggeber maximal mit einem Betrag in Höhe der vertraglich vereinbarten Gage.

§ 12 Rechtsbeziehungen

In Deutschland und im Ausland ist der Originaltext dieses Vertrages, auch bei Übersetzung in eine andere Sprache, und in Anlehnung dazu das BGB/HGB maßgebend für jeden Rechtsstreit.

§ 13 Gerichtsstand und Erfüllungsort

Gerichtsstand ist das Amtsgericht Ludwigsburg. Erfüllungsort ist der jeweils vertraglich vereinbarte Auftrittsort.

§ 14 Mündliche Absprachen und Vertragsänderungen

Mündliche Absprachen werden nicht getroffen! Vertragsänderungen bedürfen der Schriftform! Handschriftliche Ergänzungen im Vertrag gelten ohne Genehmigung und Gegenzeichnung durch RedVelvet, als nicht geschrieben und sind nichtig!

§ 15 Salvatorsche Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages gegen geltendes Recht verstoßen, so berührt dies nicht die Rechtmäßigkeit der übrigen Vertragspunkte! Passagen die gegen geltendes Recht verstoßen sind automatisch durch solche zu ersetzen, die dem gemeinten Wortlaut sinngemäß am nächsten kommen!